Ergotherapie

Warum Ergotherapie?

Die Ergotherapie kennt wirksame Methoden, die Ihr Leben erleichtern können und geht davon aus, dass „aktiv sein" heilende Wirkung hat. Dabei steht die Handlungsfähigkeit mit Ihrer größtmöglichen Selbständigkeit und Unabhängigkeit in lhren Alltags- und / oder Berufsleben im Zentrum.

Sie werden darin unterstützt und gefördert, Ihr Leben aktiv und für sich befriedigender zu gestalten. Wir begleiten Sie dabei, Ihre verschiedenen Rollen und die damit verbundenen unterschiedlichen Aufgaben in Ihrem Leben wieder bestmöglich einzunehmen.

Um Handlungen zu planen und auszuführen benötigen wir kognitive und emotionale Fähigkeiten sowie die Fertigkeit den Körper und die Sinne wahrzunehmen. Handlungen sind mit Gefühlen verbunden und bringen uns mit anderen Menschen in Kontakt.

Dabei ist der Bezug zur Umwelt und zu den Mitmenschen von wesentlicher Bedeutung, denn beides bildet den Rahmen, in dem Sie Ihr Leben organisieren müssen.

Ergotherapie

Für Menschen, die den Wunsch haben:

  • Stabilität zu erlangen
  • ihre Belastungsfähigkeit und Ausdauer zu trainieren
  • ihren Alltag besser zu strukturieren
  • sich selbst und Ihre Bedürfnisse besser wahr zu nehmen
  • Kreativität und Gestaltungsfähigkeit zu entdecken
  • eine weitgehend selbstständige Lebensführung zu erreichen
  • ihre Kontakt- und Beziehungsfähigkeit auszubauen
  • den Umgang mit sich und anderen zu verbessern
  • sich zu entlasten
  • wieder an der Arbeitswelt teilzuhaben

Wir begleiten Sie in Einzel- und /oder Gruppentherapien sowie als Haus- und/oder Einrichtungsbesuch


Dabei unterstützen wir unter anderem durch:

  • Traumaspezifische Ergotherapie mit Stabilisierungs­übungen
  • Trainingsmodule für Borderline Betroffene
  • Alltagstraining wie Tagestrukturierung, Ernährung, Haushalt
  • Soziales Kompetenztraining, Psychomotorik
  • Wahrnehmungstraining
  • Kommunikationstraining
  • Entspannungstraining, Stressbewältigung
  • Selbstbehauptungstraining (Rollenspiel)
  • Achtsamkeitstraining
  • Sensorische Integration bei Schizophrenie
  • Hirnleistungs- und Gedächtnistraining
  • Angehörigenberatung
  • Burnout-Coaching
  • Begleitung von Krebspatientlnnen Schwerpunkt Mama CA
  • Bewegungstherapie für Senioren und Geriatrie
  • Sturzprophylaxe

Folgende Anwendungsbereiche gibt es:

Kinderheilkunde (Pädiatrie):
In der Ergotherapie lernen Kinder spielerisch. Sie erobern neue Fertigkeiten, holen Entwicklungsrückstände auf und überwinden Schwierigkeiten bei z. B. ADHS oder Dyskalkulie.

Neurologie:
Krankheiten und Verletzungen können das Leben schlagartig verändern. Die Therapie hilft, wenn neurologische Störungen z. B. nach einem Schlaganfall gewohntes Handeln unmöglich machen.

Geriatrie: Wenn das Altern Veränderungen mit sich bringt ...
... fängt Ergotherapie Sie auf. Geistige, motorische und psychosoziale Fähigkeiten werden trainiert.

Psychiatrie:
Grenzen wahrnehmen, kommunizieren und neue Perspektiven gewinnen: Mit einer Therapie können Depressionen, Angststörungen oder Suchterkrankungen aktiv angegangen werden.

Malkasten und gemaltes Bild auf Tisch

gemaltes Bilder und Tulpen

Psychosomatik:
Wenn die Psyche den Körper krank macht, ist es Zeit zu handeln. Ergotherapie bietet viele kreative Ansätze, um sich selbst neu zu entdecken.

Orthopädie:
Mit Ergotherapie helfen Sie den durch Fehlbildungen, nach Unfall oder OP betroffenen Körperteilen, Bewegung neu zu lernen. Oder Sie trainieren, Defizite durch andere Körperteile und Hilfsmittel auszugleichen.

Rheumatologie: Wenn Bewegung schmerzt ...
... ist richtige Bewegung hilfreich. In der Ergotherapie lernen Sie, wie Sie Gelenke schonen, Muskelkraftstärken und Schmerzen lindern.